Die ValiProTM Idee

Im Rahmen der Einführung der elektronischen Gesundheitskarte in Deutschland ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass diese bei allen Versicherten ab dem 15. Lebensjahr mit einem Foto versehen wird.

SGB V, §291

(2) Die Krankenversichertenkarte enthält neben der Unterschrift und einem Lichtbild des Versicherten in einer für eine maschinelle Übertragung auf die für die vertragsärztliche Versorgung vorgesehenen Abrechnungsunterlagen und Vordrucke (§ 295 Abs. 3 Nr. 1 und 2) geeigneten Form vorbehaltlich § 291a ausschließlich folgende Angaben:

[…]

die Erweiterung der Krankenversichertenkarte um das Lichtbild sowie die Angaben zum Geschlecht und zum Zuzahlungsstatus haben spätestens bis zum 1. Januar 2006 zu erfolgen.

An die Erfassung und Verarbeitung der Lichtbilder sind eine ganze Reihe von Mindestanforderungen gestellt:

  • Sicherstellung der Qualitätsanforderungen gemäß Spezifikation der gematik
  • Eindeutige Zuordnung Bild <-> administrative Daten
  • Mögliche Korrektur administrativer Daten, z.B. Namens- oder Adressänderungen
  • Sicheres Verfahren zum Schutz persönlicher Daten
  • Effizientes Verfahren zur Übermittlung an Krankenkasse oder Karten-Personalisierer
  • Bereitstellung einer Archivierungskomponente zur Wiederherstellung der elektronischen Gesundheitskarte bei Verlust oder Diebstahl

Darüber hinaus gibt es weitere Anforderungen, die ValiPro erfüllen kann. Das ValiPro-Verfahren ist so gestaltet, dass es bei der Identifizierung höhere, zertifizierte Standards ohne weiteres erreicht. Dieses ist z.B. beim Identifikationsverfahren für das Ausstellen des Heilberufsausweises notwendig.